Erd- und Feuer-
Bestattungen


Die Erdbestattung

Unter einer Erdbestattung versteht man die Beisetzung eines Leichnams in einem Erdgrab. Sie leitet sich ab aus der seit Jahrtausenden besonders im Christentum, Judentum und Islam gebotenen Bestattungsform und war bis etwa Mitte des 19. Jahrhunderts die Hauptbestattungsart in Deutschland. In Deutschland müssen Erdbestattungen auf einem Friedhof oder einem als Friedhof gewidmeten eingefriedeten Grundstück stattfinden.

Die Feuerbestattung

In vielen Ländern ist die Feuerbestattung (auch "Brandbestattung" oder "Einäscherung" genannt) besonders aus religiösen Gründen die Hauptbestattungsart. Hierbei wird der Leichnam des Verstorbenen verbrannt, anschliessend die Asche in einer Urne beigesetzt. In Deutschland wurde die Feuerbestattung erst im Laufe des 19. Jahrhunderts besonders bei evangelischen Christen gebräuchlich (erstes deutsches Krematorium 1878 in Gotha). Seit dem 2. Vatikanischen Konzil 1965 erlaubt auch die katholische Kirche die Feuerbestattung. Heutzutage sind in deutschen Großstädten mehr als die Hälfte aller Beisetzungen Feuerbestattungen.

Eine Auswahl an Urnen finden Sie hier >>


See- und Friedwald-
Bestattungen


Die Seebestattung

Die Möglichkeit der Seebestattung einer Urne hat man in Deutschland erst seit dem Jahre 1934. Voraussetzung dafür ist eine vorangegangene Einäscherung. Die spezielle sich nach kurzer Zeit im Wasser auflösende Seeurne kann auf allen Weltmeeren, meist jedoch in speziell ausgewiesenen Gebieten beigesetzt werden. Nach der Kremation wird die Urne in der Regel an ein für Seebestattungen zuständiges Institut übersandt und von dort in Absprache mit dem Bestatter und den Angehörigen auf See beigesetzt. Selbstverständlich wird es den Angehörigen ermöglicht, an dieser Seebestattung teilzunehmen. Dies ist allerdings z.Zt. nur möglich, wenn die Beisetzung in Nord- oder Ostsee erfolgen soll. Bei einem Beisetzungswunsch auf anderen Meeren geschieht die Beisetzung ohne Angehörige.

Letzte Ruhe an den Wurzeln eines Baumes

FriedWald ist eine alternative Bestattungsform. Die Asche Verstorbener wird direkt an den Wurzeln eines Baumes beigesetzt, der einem als FriedWald ausgewiesenen Wald steht. Auf diese Weise eröffnet sich eine natürliche und würdevolle Alternative zu den bisherig vertrauten Bestattungsritualen. Die Grabpflege übernimmt indes Mutter Natur. Eine Beisetzung im FriedWald kann ganz individuell gestaltet werden.


Kontaktieren Sie uns


 

Telefon: 09281 3025
Telefax: 09281 15397


soellnerbestattung@t-online.de